Wunder-Bare Schätze auf Facebook empfehlen Newsfeed abonnieren Die neuesten Artikel per eMail erhalten

Sonntag, 20. August 2017

Kräuter - plastikfreies Einfrieren im Glas

Trotz grossem Kräuterangebot auf meinem Balkon, gibt es dann doch gelegentlich mal das Bedürfnis nach dem, was da gerade nicht wächst ;-) wie etwa frischer Koriander. Den bekommt man zwar auch im Topf, aber eben auch bundweise zum Beispiel im türkischen Lebensmittelgeschäft.

Der frische Verzehr ist selbstredend der Optimalste, was die wundervollen Inhaltsstoffe betrifft.

Aufgrund der größeren Menge, die nicht sofort verbraucht werden kann, greift man dann aber doch immer mal wieder auf Konservierungsmöglichkeiten zurück.

Mir fiel bei meinem Koriandervorrat das plastikfreie Einfrieren im Glas ein, dass ich selbst bisher noch nicht erprobt hatte.

Also habe ich den Koriander grob zerkleinert & gesäubert, dann möglichst trocken in ein Schraubglas gefüllt. Es blieb dadurch genug Luft/Raum im Glas, so dass das Glas nicht kaputt friert.

Fazit: Das Kräuter-Einfrieren im Glas klappt offenbar hervorragend. Der gefrorene Koriander kann von oben aus dem Glas nach Bedarf abgenommen werden. Also perfekt, wenn es so sein muss ;-)   ♥  ♥  ♥ 

Weiterführende Beiträge im Netz :

Samstag, 12. August 2017

Feigenbäume im Schwanenort

Was fasziniert mich eigentlich am Feigenbaum?  Natürlich die leckeren Früchte, aber vielleicht schwingt da auch etwas "Tieferes" mit . . . 

"Der Feigenbaum steht nach Rudolf Steiner in enger Beziehung zu den Kräften des alten, naturhaften Hellsehens, ebenso wie auch der verwandte Bodhibaum, unter dem der Buddha seine Erleuchtung erfuhr, ... "  
 Quelle: https://anthrowiki.at/Echte_Feige


Und so gibt es jetzt noch einmal ein Halleluja auf die Insel Bornholm . . . ganz speziell auf den kleinen bezaubernden Ort "Svaneke" (svane = Schwan auf dänisch). Dort sind offenbar die meisten Sonnenstunden im Jahr zu verzeichnen und so wachsen (auch) klimabedingt in unzähligen Gärten ganz beachtlich große Feigenbäume.  Lässt das Rückschlüsse auf die dort lebenden Menschen zu ◕‿◕   ?

Jedenfalls einfach traumhaft anzusehen und mir eine gaaanz besondere Erinnerung    ♥  ♥  ♥

Samstag, 5. August 2017

Lebendige Steine


"Diese Welt und das was wir in ihr vorfinden ist lebendig. Alles, was wir sehen können ein Ausdruck von geistigen Kräften. Diese Kräfte können wir nicht oder nur schwer direkt wahrnehmen, und wir uns meistens darauf beschränken, ihre Auswirkungen zu erkennen und zu beschreiben."

Auf der wunderschönen Insel Bornholm fand ich wundervolle Steine ❤ 

Das Lebendige im Stein wollte ich gern wahrnehmbar machen . . .  sicherlich (m)eine INTERPRETATION ◕‿◕   . . .  und so entstanden einige kreativ gestaltete Steine . . . die ihren Weg zurück in die Natur finden/fanden . . .  ein paar davon in Bildern festgehalten (siehe obige Fotogalerie).

Sonntag, 30. Juli 2017

Eine Trauminsel - Bornholm


Das Universum hat mich einmal wieder an einen für mich bisher unbekannten, traumhaften Ort unserer Erde geführt  . . . auf die wunderschöne dänische Insel BORNHOLM.

Das phantastische an dieser Insel sind die vielfältigen Landschaften, konzentriert auf einer relativ kleinen Fläche (588 qkm). Man meinte sich mal an der Ostsee, mal in Schottland, mal im Harz, mal in der Lüneburger Heide zu befinden . . . und das könnte man noch so fortsetzen . . . (die obige Fotogalerie kann vielleicht einen kleinen Eindruck vermitteln).

So fanden wir an den Küsten wunderschöne Sandstrände mit Kiefernwäldchen, als auch flache Kiesstrände und wiederum Abschnitte mit hohen Klippen.

Im Inselinneren durfte man sich an den mit Laubbäumen bewaldete Hügeln erfreuen, die teils mit kleinen schmalen Schuchten, als auch größeren Canyons durchzogen sind. Oder man bestaunte die weiten flachen Hügellandschaften, die entweder mit Heide oder wilden Blumenwiesen bewachsen sind oder auch landwirtschaftlich genutzt werden.

Die Küste und die Inselmitte sind mit kleinen Bächen durchzogen, so dass wir an einer Stelle einen beeindruckenden Wasserfall und an anderer Stelle eine magische Welt an einer alte Wassermühle erleben durften.

Und was für mich das Ganze abrundet ist das milde Klima, es ist also weder zu heiß noch zu kalt.

Für mich unmöglich, sich dort nicht wohlzufühlen und somit der perfekte Ort um sich mit Gaia ganz tief verbunden zu fühlen ❤  


Freitag, 21. Juli 2017

Wiesen - Schafgarben - Wiesen


Bereits zur Sommer ☼☼☼ wende unterwegs in Leipzigs Randgebiet "Grünau" . . . war ich verzückt und überrascht über die riesige Johanniskrautblütenpracht und zudem über die vielen weißen Wiesen-Schafgarben-Blüten (◕‿◕  ). 

Hab von beidem eine kleine handvoll gepflückt. Um mir, wie schon im letzten Post beschrieben, das bekannte Johanniskrautöl anzusetzen und auch mal wieder etwas neues auszuprobieren: Schafgarben - Kräuter- Salz.

Die Blütendolden der Schafgarbe dürfen zunächst 2 Wochen trocknen . ❤ .  dann darf das gemahlene Kraut unter das Salz gemischt werden.


Kräutersalze wirken je nach Art des Krautes. Das Schafgarbensalz wirkt verdauungsfördernd, auch in Kombination mit Rosmarin ideal.

Durch die verschiedensten Kräuter erfährt das Salz somit nicht nur optisch eine Aufwertung. ♥  ♥  ♥



Weiterführende Beiträge 
aus diesem Blog:

Freitag, 14. Juli 2017

Johanniskrautöl - Rotöl

Um den "Johanni" herum ◕‿◕  . . .  zog mich das Johanniskraut einmal wieder besonders in ihren Bann. So kam es denn auch, dass ich mir eine kleine handvoll Blüten pflückte, um ein Fläschchen "Rotöl" anzusetzen.

Die Wirkstoffe des Johanniskrautes werden während der 6 Wochen in der Sonne stehend in Ruhe in das Olivenöl ausgezogen. Die sich dabei entwickelnde rötliche Färbung des Öls sorgt auch für die Namensgebung. Nach den 6 Wochen wird das Kraut abgeseiht, und am besten direkt in eine dunkle Flasche gefüllt.

Das entstandene, hochwertige Johanniskrautöl kann innerlich als "Aufheller" eingenommen werden. Ich sehe das Rotöl für mich jedoch als wunderbares Hautöl, das leicht wunde oder trockene Haut hervorragend pflegt. Es sorgt für ein geschmeidiges Hautgefühl. Öle wärmen zudem die Haut, perfekt also auch bei kalten "geschundenen" Füssen. ◕‿◕ 

☼  Man sollte beachten, dass es bei Anwendung des Rotöls zu Sonnenempfindlichkeit kommen kann !  


Weiterführende Beiträge:
aus diesem Blog » Label: Johanniskraut  «

Freitag, 7. Juli 2017

Eine Liebeserklärung an die LINDE

Erst die genauere Betrachtung lässt die besondere Rolle der Linde in meinem Leben erkennen. Sie war & ist mir ganz nah (wie schon hier beschrieben).  ♥ ♥ ♥

Namensgebung:
Ich finde schon im Namen schwingt unterschwellig die Zartheit & Sanftheit mit, die man subtil "unter (& bei) der Linde" (Sub Tilia) erspüren kann. Die Linde wirkt lindernd und Ruhe & Frieden webend. Der lateinische Zungenbrecher: "Filia sub tilia nectit subtilia fila" übersetzt 'Die Tochter knüpft feine Fäden unter der Linde' bringt dies für mich auch zum Ausdruck.

Merkmale:
» Durch das herzförmige Blatt war die Linde der Liebesgöttin Freya geweiht.
» Die Linde hat sehr weiches Holz und war deshalb zum Schnitzen beliebt. Das Lindenholz wurde zum  "lignum sacrum" = heiligen Holz erhoben, da bevorzugt Heiligenfiguren aus dem Holz geschnitzt wurden
» Früher als Tanz-, Friedens- & Gerichtsbaum in der Dorfmitte gesehen
» Blüte Juni / Juli, duftet hervorragend, unbeschreiblich süß

Symbolik:
» Verbindend, harmonisierend (eben LINDErnd) ♥ ♥ ♥

Wirkstoffe:
Blüten: Ätherisches Öl, Schleim, Flavonoide, Mangan, Farnesol, Saponine, Flavonglykoside, Gerbstoff, Gerbsäure

Wirkung:
Blüten / Blütenstände: schweißtreibend, schleimlösend, krampflösend und beruhigend. blutreinigend (bei Erkältungs- / Grippesymptomen, Schlaflosigkeit, Magenverstimmung / Magenkrämpfen)

Verwendung:
Blüten: → getrocknete Blüten als Tee (1-2 TL Lindenblüten mit einer Tasse kochendem Wasser übergiessen, 10 min. ziehen lassen, abseihen und in kleinen Schlucken (1-3 Tassen täglich) trinken)
Blätter:
→ besonders die jungen weichen Blätter als gesunde Dosis Chlorophyll, schmecken lecker mild (im Smoothie oder Salat)

Weiterführende Beiträge:
aus diesem Blog » Label: Linde  «
im Netz: » http://www.heilkraeuter.de/lexikon/linde.htm  «

Samstag, 1. Juli 2017

L I N D E r N d E Umstände

Die Linde scheint mich unauffällig mein Leben lang zu begleiten . . . erst jetzt fällt mir dies auf, wo ich mich gerufen fühle, mich näher mit der Symbolik, Mythologie und Heilwirkung der Linde zu beschäftigen.

Die Linde findet Ausdruck in Gedichten, Liedern aber auch in Ortsnamen. So ist Leipzig, mein Geburtsort, auf das sorbischen Wort Lipsk/Lipkso zurückzuführen und bedeutet Linden-Ort. Welch eine wundervolle Offenbarung.

Wie augenscheinlich wird nun auch die Tatsache, dass ich inzwischen seit 11 Jahren in einer Straße wohne, deren Seiten überwiegend von Linden gesäumt sind. Vom Balkon aus blicke ich direkt auf eine der Linden und erfreue mich immer an ihrer Gegenwart. Die Straße ist alljährlich, genau jetzt Anfang Juli, geflutet von dem wundervollen betörenden Duft der Lindenblüten.

Ich fühle mich verbunden mit diesen Bäumen ... sie scheinen mir zu sagen, wir waren immer da und wirkten, LINDErnd, besänftigend  .  .  .    ♥  ♥  ♥

Weiterführende Beiträge:
 aus diesem Blog: » Label: Linde  «
im Netz: » http://www.zauber-pflanzen.de/tilia.htm  «

Freitag, 23. Juni 2017

Lichtbewahrer nach der Sommer☼☼☼wende

  
Jetzt in dieser Woche sind die Tage am längsten . . . und überall scheint reichlich die Sonne für uns.

Als Ausdruck dessen blüht genau jetzt das genügsame Johanniskraut in einem leuchtenden Gelb an unzähligen Ecken.

Das Johnniskraut bietet uns ihre Vielzahl an Blüten an, damit wir diese "Sonne" auch in dunklen Tagen "einnehmen" können. Dafür können wir jetzt aus den zarten Blüten & Blättern das gesunde "Rotöl" herstellen, das innerlich eingenommen aufhellend auf unsere Stimmung wirkt. Damit uns nie das innere Licht ausgeht
  
Weiterführende Beiträge aus diesem Blog:

Sonntag, 18. Juni 2017

Lindenblatt



"Sieh das Lindenblatt, 
du wirst es wie ein Herz 
gestaltet finden,
drum sitzen die Verliebten 
auch am liebsten unter Linden."
 
(Heinrich Heine)


Weiterführende Beiträge aus diesem Blog:
» Label: Linde  «
 

Sonntag, 11. Juni 2017

Eine Wasserstelle für Bienen


❤  Mir kam die Idee,
die flachen Glasmurmeln zu verwenden,
die sich im Regal langweilten. ◕‿◕  
Als Schale wählte ich einen Tonuntersetzer.

Bevor der Lavendel und Dost auf meinem Balkon die Blütenpracht übernimmt, stehen gerade noch der Schnittlauch, Beinwell und Salbei für die Bienen bereit. Diese Blüten werden häufig angeflogen  Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ

Inspiriert duch diesen Beitrag, habe ich nun auch eine Wasserstelle für die Bienen bereit gestellt. 

Na mal schauen, ob diese Wasserstelle angenommen wird.







Sonntag, 4. Juni 2017

"Tomate - Basilikum" mit Kürbiskernöl

Eine wundervolle (und meine Liebste) Vorspeisen - Variation des Klassikers "Tomate-Basilikum" ist eine vegane Variante, eben ohne Mozarella,  stattdessen mit Kürbiskernöl beträufelt  . . .  hhhhmmmm . . . echt göttlich.

         

Vorspeise für 1 Person:
1 Tomate, in dünne Scheiben geschnitten
2 Triebe Basilikum, gezupfte Blättchen
Salz / Pfeffer, Tomaten nach Bedarf würzen
1-2 EL Kürbiskernöl, über den "Salat" träufeln

         



Sonntag, 28. Mai 2017

Avocado & Yucca-Palme

Neben Ingwer und Zitrone kommt nun noch eine weitere "exotische" Pflanze hinzu, die sich die Welt mal bei mir anschauen darf ;-) . . . die Avocado












Im Februar habe ich den Avocado-Kern in Wasser gestellt und nach 6 Wochen waren schon Wurzeln zu sehen. Dann habe ich den Avocado-Keimling kurzer Hand zu meiner Yucca-Palme gepflanzt. Und, so habe ich es mir erhofft,  beide vertragen sich, so dass die Avocado-Pflanze schon zu einem 40 cm hohen "Bäumchen" herangewachsen ist . . .  Symbiotisch ? Im Moment schon . . .  ♥  ♥  ♥

Sonntag, 21. Mai 2017

Die Signatur der Natur

BEINWELL
 strotzt vor Vitalität, drückt Stärke aus;
stark verästelte netzartige Blattnerven,
ähneln dem Gewebe im Knochen;
weißlich, zähe Substanz
im Blatt - und Stengelinneren
verhelfen auch unseren 
Knochen wieder zu festem Halt 
♥  ♥  ♥  
„Die Natur zeichnet jegliches Gewächs, das von ihr ausgeht, zu dem, 
wozu es gut ist. An dem Zeichen muß man erkennen, welche Tugenden in ihm sind. Alle Kräfte, die in den natürlichen Dingen sind, werden durch die Zeichen erkannt. Die Natur läßt nichts von ihr gehen, ohne das zu bezeichnen was in ihm ist. 

Ihr seht das Beispiel an den Menschen, die euch nicht fehlanzeigen, was für ein Herz in ihnen genaturt ist. Und es ist nichts so Geheimes im Menschen, das nicht ein auswendiges Zeichen an sich hätte. 

Denn aus dem Signato wird der Grund gefunden, und nichts wird in den Dingen so geheim sein, daß es nicht hervorgebracht werde. Signatura ist Scientia, durch die alle verborgenen Dinge gefunden werden. Und ohne die Kunst geschieht nichts Gründliches, es hat alles ein Loch. Sonst wird kein Geheimnis der Natur mit sicherer Probe und rechtem Wesen gefunden werden.“  

(nach: Paracelsus)

gefunden auf dieser spannenden Web-Seite:
http://www.peterhochmeier.at/signaturenkunde-01.php

Weiterführende Beiträge aus diesem Blog:

Sonntag, 14. Mai 2017

Couscous mit Gemüse und Kräutern

Es wird hier mal wieder Zeit für eines meiner veganen Lieblings-Gerichte . . . Couscous mit Gemüse und Kräutern.   ♥  ♥  ♥ 

Je nach Saison/Region kann dieser warme oder kalte Couscous-Salat vielfältig zubereitet werden. Allein die Wahl der Kräuter ist bunt  ...  dadurch entstehen immer wieder neue Geschmacks-Nuancen .... jedesmal einfach köstlich:

Zutaten (1 Person/Hauptmahlzeit):
100g Couscous + 200ml Wasser
1 Zwiebel / 1 Knoblauchzehe
1 große Möhre
2 Paprika (oder 3 große Tomaten)
1 handvoll entsteinte schwarze Oliven
1 Bund Kräuter (z.b. Minze, Brennessel o. Koriander)
1/2 TL Kreuzkümmel & Kurkuma
Salz / Pfeffer / Cayennepfeffer
1/2 Zitrone

Zubereitung:
Die kleingeschnittene Zwiebel, den Knoblauch und die kleingeriebene Möhre in etwas Öl andünsten.
Dann die gewürfelte Paprika zufügen. Kurz auf kleiner Flamme weiterdünsten. Dann mit 200ml Wasser ablöschen und den Couscous sowie die Gewürze zufügen. Einmal aufkochen, Topf vom Herd nehmen und alles im geschlossenen Topf ca. 10 min gar ziehen lassen. Zum Schluss noch die Oliven sowie die individuell ausgewählten, kleingeschnittenen Kräuter (z.B. Minze) untermengen.

Auf dem Teller mit etwas Zitrone beträufeln   . . .  Guten Appetit !! 

Sonntag, 7. Mai 2017

Aus der Natur lesen

 


"In den Wäldern sind Dinge, über die nachzudenken
man jahrelang im Moos liegen könnte.


Von Franz Kafka


♥  ♥  ♥ 

Sonntag, 30. April 2017

Uni (que) hörnchen - DIY-Kuschel-tier-kissen

Als Idee bei einer Freundin gesehen und war gleich Feuer & Flamme dies für meine Neffen und Nichten aus der Fülle meines Stoff-und Wollfundus anzufertigen. 

Ein Einhorn-Kuschel-Kissen sollte es also sein ... die Schablone zum Ausschneiden des Stoffes zu zeichnen, hatte es in sich, sie hatte eher Enten-Charakter  ◕‿◕  . . .  aber ich sagte mir es geht ja um ein Fabelwesen . . .  wenn nicht hier, wo dann "kreativ Denken" ?

Beim Zuschneiden des Stoffes entpuppte sich dann überraschenderweise doch eher das Einhorn, als die Ente . . . Juhu.

Ich wählte als Materialien T-Shirt-Stoff, Jerseyhosen-Stoff, Hemden und bunte Wolle. Die Füllung ergab sich auch ganz zufällig, da band ich Wolle, zu kleinen flachen Knäulchen zusammen. Super weich. Die aufgenähten Mini-Taschen sind Stoff-spiegelbildlich abgestimmt.   Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ

Und am Ende freue ich mich über einzigartige fabelhafte-Einhorn-Kuschelkissen  . . . mal schauen wie die Kinder das sehen . . .  ♥  ♥  ♥

 

Sonntag, 23. April 2017

Ingwer - auf der Fensterbank / 2.

Phantastisch, dem Ingwer kann man förmlich beim Wachsen zusehen. ◕‿◕ 

Anfang Feburar hatte ich die zart angetriebenen Ingwerknollen eingepflanzt, so ist er jetzt im April schon bis zu 50 cm hoch. ☼

Ich finde er hat Ähnlichkeit mit dem Bambus und ist nicht unattraktiv auf der Fensterbank. Er hat also auch einen schönen Zierwert . . .   ♥  ♥  ♥   . . .  bis ich im Herbst etwas Ingerwurzelteile ernte.


Weiterführende Beiträge aus diesem Blog:

 

Sonntag, 16. April 2017

DIY - Dextrin- / Speisestärke - Kleber

In diesem ersten Quartal 2017 hatte ich eine riesige Klebe-Begeisterung ;-)  (wie schon hier und hier berichtet). Und wer viel klebt, braucht viel Kleber ;-) Buchbindeleim ist ideal, aber auch relativ teuer. Und ist nicht an jeder Ecke zu bekommen ?! Na jedenfalls wollte ich frei sein von Spezialgeschäften, und gern den Kleber selber herstellen können.

Okay, also probierte ich einige Vorschläge aus dem Netz aus. Hier für uns einmal der (wie ich finde) beste Buchbindeleim - Ersatz . . . Genial man braucht lediglich SPEISE - STÄRKE . . .

1. Dextrin herstellen: Speisestärke dünn auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech verteilen und ca. 1 Stunde bei etwa 220° Ober-Unterhitze bräunen. Alle 20 min. einmal mit einem Holzlöffel wenden. Das entstandene Pulver hab ich in einem Schraubglas abkühlen lassen. Es kann darin lange bis zur Weiterverwendung aufbewahrt werden.

2.. Kleber für kurzfristige Verwendung herstellen: Ca. 4 gehäufte EL Dextrin in ca. 100 ml Wasser zu einer Milch (klumpenfrei) verrühren. Paralell 500 ml Wasser in einem Topf erwärmen und dann die "Dextrin-Milch" in das heiße Wasser einrühren. Dann kommt der anstrengenste Teil... rühren ohne Ende, damit sich nichts ansetzt. Denn das Ganze darf nun zum kochen gebracht werden und ca. 45 min einköcheln. Zwischendurch kann man schon gut die Klebrigkeit zwischen zwei Fingern testen. Anschliessend die Flüssigkeit in ein Schraubglas umfüllen und auskühlen lassen. Der Kleber dickt noch nach.

Hinweise: Man darf sich bei Herstellung nicht von dem unangenehmen Geruch nach "Feudelwasser" abschrecken lassen ;-) Die angenehmste Anwendung des Klebers ist für mich die mit den Fingern. So konnte der Kleber perfekt verteilt werden. Das Klebeergebnis ist sehr gut, auf Pappe/Papier und Blech (Keks-Dosen). Es empfiehlt sich den Kleber innerhalb 1 Woche aufzubrauchen. ◕‿◕ 

Weiterführende Beiträge aus diesem Blog:

Sonntag, 9. April 2017

Eine "neue" Handbürste

Spannend fand ich meine Entdeckung beim Malern unserer Wohnung (ja auch das fand in diesem 1. Quartal schon statt).  ◕‿◕   Eine schmale Farbwalze / Kunstfaser-Roller zum Streichen der Wände (vom letzten Renovieren aufgehoben :) wollte einfach nicht mehr rollen. Also erstmal zur Seite gelegt . . . 

Später beim Reinigen von Pinsel, Händen & Co. merkte ich, dass die 10 cm große Kunstfaser-Rolle sich perfekt als Handbürsten-Ersatz eignet. Sie ist viel weicher und säubert/schrubbt dennoch wunderbar den "Dreck" von den Händen & Pinseln.

Wow ... Ich freue mich über jedes Teil, was zwar nicht mehr im alten Sinn funktioniert, aber dafür eine andere  1A - Verwendung findet ...  und somit nicht gleich im Müll landet.  Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ

Sonntag, 2. April 2017

Cartoon - In und Auf dem DVD-Regal

Wahnsinn wie stabil Karton und Papier wird, wenn man es in mehreren Schichten zusammengeklebt.
Das konnte ich schon bei einer verbesserten Version meiner alten Bast-Aufbewahrungskiste festellen.

Auf diese Art des "Karton-Recyclings" entstand nun auch unser "neues" DVD-Regal. D.h. der Rahmen besteht rein aus zusammengesuchten, gesammelten Kartons und Packpapier etc.,  welches miteinander verklebt wurde. Das war ein längerer Prozess, da es immer wieder in Ruhe durchtrocknen musste.

Als der Rahmen endlich stand, hatte ich bereits die Verschönerung der Oberfläche im Auge ... es sollte das Micky-Mouse-Geschenkpapier werden.  ◕‿◕  

Das Einzige was ich kaufen musste, war Buchbinde-Leim. Und genau das brachte mich dazu mit Speisestärke (als Kleber-Basis) zu experimentieren, um zum einen natürlicher zu arbeiten, aber um auch freier von Spezial-Geschäften zu sein ... genauerer Bericht folgt. 

Weiterführende Beiträge - hier in Kürze:

Sonntag, 26. März 2017

Zitronen-Aussaat - Nachlese

Nachdem die Zitronenaussaat letztes Jahr gut geklappt hat, so dass mich jetzt ein immerhin schon ca. 20 cm hohes kleines Bäumchen anblinkt, hab ich das doch glatt mit weiteren Zitronenkernen versucht.

Diesmal bin ich sehr minimalistisch vorgegangen:
1. Hab die Kerne gewaschen und wenige Tage antrocknen lassen. 2. Direkt vor dem Aussähen noch ein wenig im Mund "vorquellen" bzw. anfeuchten und somit die Kerne mit meiner Information versehen (siehe (Zitronen)aussaat "nach Anastasia") 3. ca. 1cm tief in feuchte Erde setzen (ich nehme meinen "Wurmkistenkompost" + Sand) 4. ich habe diesmal 9 Kerne in einen 15-cm Topf verteilt, welchem ich eine bauchige Glasvase übergestülpt habe und dann auf das wärmste Fensterbrett aufgestellt (so entstand ein tropisch feuchtes Klima). 5. Gegossen habe ich (so gut wie) gar nicht  ... und Voila es sind doch tatsächlich (nach 8 Wochen !) 6 von 9 Zitronenkernen gekeimt ...  ♥  ♥  ♥ 

Fantastisch, das könnte eine große Zitronenfamilie werden  ;-) 

Weiterführende Beiträge aus diesem Blog: