Wunder-Bare Schätze auf Facebook empfehlen Newsfeed abonnieren Die neuesten Artikel per eMail erhalten

Sonntag, 20. November 2016

Keks & Co. krümelfrei eingekleidet in Textil

» Keks mal anders verpackt  «
Ich bekam gerade die Gelegenheit mich einmal leihweise an einer Nähmaschine zu versuchen ... Da kamen mir als erstes wieder meine kleinen Stoffbeutelchen (die sich bereits als "Anti-Kabel-Salat-Lösung" bewährt haben) als Versuchsobjekte in den Sinn ◕‿◕

Wenn man den Dreh mit der Nähmaschine raus hat, dann sehen die Nähte schon etwas schöner aus als handgenäht ;-) ... auch können leichter regelmäßige Muster erzeugt werden. ...  Ja das Ergebnis gefällt mir ...

Wie immer kommt eins zum andern ... hatte ich doch gerade selbstgebackene Kekse im Haus, die gerne verschenkt werden wollten ... also warum nicht als wiederverwendbare Geschenkverpackung nehmen?   Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ

Weiterführende Beiträge aus diesem Blog:

Samstag, 12. November 2016

Smoothie & Aloe Vera

Nach meiner leckeren Aloe-Schorle taste ich mich mal an Smoothies heran. Das ist Neuland für mich und meine Geschmacksnerven haben noch nicht ganz den Richtigen gefunden.

Im Moment gehe ich da sehr pragmatisch ran:
1. Ich habe Aloe Blätter, die gern verzehrt werden wollen
2. Smoothie's sind gesund, denn der Vorteil beim Smoothie ist, dass alle Inhaltsstoffe schon magenfreundlich zerlegt wurden. Denn leider kauen wir ja alle nicht so geduldig, wie es eigentlich für uns gut wäre.

Und so habe ich getreu dem Motto: "Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt" einmal experimentiert . . .

Rezept
1/2 Aloe Blatt (ca. 30g)
100 g frischen Feldsalat (o. Spinat o. Grünkohl)
1 reife Bananen
1 kleinen Apfel z.B. Elstar
1 Tasse Wasser

Noch ein bisschen Therorie: Wie alle Mahlzeiten solllte man auch den Smoothie langsam in Ruhe schluckweise verzehren, sich der hohen Qualität des Drinks bewußt sein.  

 ♥  ♥  ♥  Na dann ZUM WOHL  ♥  ♥  ♥

Weiterführende Beiträge aus diesem Blog:

Samstag, 5. November 2016

Aloe - wahres Wohlgefühl für die Haut

Wellnessprogramm von innen und außen: Erst darf man die Aloe Schorle geniessen und dann den Körper von außen umsorgen. ♥  ♥  ♥

Die bei der Zubereitung der Aloe-Schorle übriggebliebenen Blattreste dienen nämlich wunderbar der Hautpflege.

Das restliche Aloe-Gel an den Blättern wird einfach auf die Haut "aufgetragen". Es durchfeuchtet die Haut mit den gesunden, wertvollen Inhaltsstoffen.

Dabei zieht die Feuchte schnell ein. Es verbleibt kein unangenehmer Film sondern im Gegenteil ein wundervolles geschmeideiges Hautgefühl.  Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ


Weiterführende Beiträge aus diesem Blog:

Samstag, 29. Oktober 2016

Aloe Vera - Schorle

Jetzt ist gerade der richtige Moment um langsam von meinem kleinen, geduldig wachsen-gelassenen Aloe Vera Grundstock zu ernten. Über ein Jahr habe ich tatsächlich kein Blatt verwendet. Nun sind entsprechend viele größere Blätter "reif".

Die Anwendungen musste ich mir nochmal in Erinnerung rufen, in meinem Beitrag vom Februar 2015 hatte ich ja bereits einiges zusammengefasst. Habe mir auch noch ein paar weitere Büchlein ausgeliehen. Und bin wieder überwältigt von der gesundheitlichen Wirkung (--> siehe hier). Hinsichtlich Zubereitung haben mir auch noch die unten stehenden beiden You-Tube-Videos weitergeholfen.

Und schon konnte ich mir diese leckere und gesunde Aloe-Schorle zaubern:



........


........
Ich habe aus 1 Blatt ca. 50g Aloe Gel entnommen, den Saft einer halben Limette und ca. 300 ml Wasser zu der Schorle vermixt. Hmmm ◕‿◕  Es erinnert mich an Bitterlemon.
Je nach Geschmack lässt sich das erfrischende Getränk entsprechend süßen.

Die Blattreste sind perfekt zur Pflege der Haut ...

Spannende Youtube-Videos:


Dienstag, 25. Oktober 2016

Ohne Moos nix los ...

Ein Gang durch den Wald und alsbald "lächelt" mir das zarte, erfrischend grüne, in Fülle vorhandene Moos entgegen ◕‿◕ 


In diesem Gemütszustand lässt sich auch, der rein auf das Geld ausgelegte Ausspruch "Ohne Moos nix los" "aufwerten", indem ich ihn einfach mal wörtlich nehme ♥  ♥  ♥ Moos sehe ich hier als Sinnbild für die Natur und ohne sie, ist in der Tat nichts los. Alles was nicht auf die Natur ausgerichtet ist, macht u.U. (zeitweise) viel Wind, es erschöpft sich/uns jedoch früher oder später. Die Natur ist die wahre Quelle unserer Kraft.