Wunder-Bare Schätze auf Facebook empfehlen Newsfeed abonnieren Die neuesten Artikel per eMail erhalten

Sonntag, 22. Januar 2017

Vegane Tom-Kha-Suppe

Meine Lieblingssuppe "außer Haus" ist die Tom-Kha-Suppe. Ich liebe diesen typischen Geschmack von Kokosmilch, Galgant und Zitronengras ... hhhmmm ..

Da ich gerade sehr ausprobierfreudig bin, passte es nun, dass ich diese Suppe zu Hause (natürlich vegan) nachgekocht habe ... der 1. Versuch war nicht so lecker, aber der 2. um so mehr  ... Die Tom Kha Suppe gibt es in den verschiedensten Rezeptevarianten.

"Meine" Zutatenliste:

1 Tomate
4 Champignons
4 cm langes Stück Galgant
1 Stengel Zitronengras
2 cm Stück Ingwer
1 Knoblauchzehe
2 Stengel Koriandergrün
1 Stengel Thai-Basilikum
1/3 TL Cayennepfeffer
1 Limette
2 EL Sojasauce
1/2 TL Salz
1 TL Rohrzucker
250 ml Kokosmilch
500 ml Wasser

Zubereitung

Das Zitronengras zerdrücken und dann in dünne Stücke schneiden. Dann die Galgantwurzel in dünne Scheibchen schneiden. Zitronengras und Galgant zusammen mit dem kleingeschnittenen Knoblauch und Ingwer im Wasser und der Kokosmilch aufkochen und ca. 10 min köcheln lassen.

Dann die Blättchen des Thai-Basilikum, die kleingeschnittenen Pilze und Tomate,  2 EL Sojasauce, 1 EL Limettensaft, 1/2 TL Salz, 1/3 TL Cayennepfeffer und 1 TL Rohrzucker zugeben. Alles nochmals ca. 5 min. köcheln lassen.
 
Zitronengras und Galgant dienen primär dem aromatisieren der Suppe. Sie werden also aufgrund ihrer Fasrigkeit eher nicht mitgegessen, sondern am Ende des Kochens oder beim Essen der Suppe entnommen.  Die Suppe nun mit dem frischen Koriandergrün und einer Spalte der Limette servieren.   Köstlich !!

Mittwoch, 18. Januar 2017

Möhren-Oliven-Koriander - Gemüsesalat

Very Deliciuos  ◕‿◕  und deshalb meine vegane Empfehlung für heute :

Zutaten:

4 große Möhren
2 kleine Knoblauchzehen
1 handvoll schwarze, in Kräuter eingelegte, entkernte Oliven
5 Zweige frischer Koriander
je 1/3 TL Cayennepfeffer, Kurkuma, Kreuzkümmel, Salz
etwas Öl zum andünsten

Zubereitung

Die kleingewürfelten Möhrenstücke zusammen mit dem kleingehackten Knoblauch und den Gewürzen in etwas Öl ca. 5 min. andünsten. Dann auskühlen lassen.
Die bissfestgegarten Möhren mit den halbierten Oliven und den frischen Korianderblättchen vermengen.

Kann auch lauwarm gegessen werden ...  ♥  ♥  ♥ 

Sonntag, 15. Januar 2017

Aloe vera - Apfel - Rohkost

Hab mir heute tatsächlich aus der Lust heraus einen gesunden Snack gezaubert. Da jubelt die Seele und die Vernunft gleichermaßen ;-)

Zutaten:

1 Apfel
1 Aloe-Vera-Blatt (von einer Pflanze mit reichlich Blättern abgezwackt)

Zubereitung

Das Aloe Blatt "schälen" und den bitteren gelblich-weißlichen Saft abfliessen lassen bzw. abwaschen. Den übriggebliebenen Aloe-Vera-"Gel-Kern" kleinschneiden und mit dem geriebenen Apfel vermengen.

Das trifft genau meinen Geschmack. LECKER !

Weiterführende Beiträge aus diesem Blog:

Dienstag, 10. Januar 2017

Das Ebenmaß finden

Gerade blieb ich an diesem Textabschnitt in der Biographie von Rudolf Steiner
 "Mein Lebensgang" hängen:
"... Überlässt der Mensch sich dem, was in ihm sinnlich wirkt, so lebt er unter der Nötigung der Natur. Die Sinne und die Triebe bestimmen sein Leben. Stellt er sich unter die logische Gesetzmäßigkeit der Vernunft, so lebt er in einer geistigen Notwendigkeit. Aber er kann einen mittleren Bewusstseinszustand in sich entwickeln. Er kann die «ästhetische Stimmung» ausbilden, die weder einseitig an die Naturnötigung, noch an die Vernunftnotwendigkeit hingegeben ist. ..."
 
Ein wissendes Grinsen
Ich finde dies passt so wunderbar zu meinem letzten Post  ...
                  ..."Ernährungs-EIN-sicht" ... 

Geht es doch nicht (immer) darum in die Mitte zu finden?  Wir können erkennen, dass wir uns zwischen Trieb und Vernunft hin- und herreissen lassen, dürfen uns aber bewußt für den mittleren, edlen, "ästhetischen" Weg, der Seele, entscheiden.  ♥  ♥  ♥ 

Mittwoch, 4. Januar 2017

Ernährungs-EIN-sicht

Auch dieses Jahr möchte ich wieder ein Stück heiler werden . . . und wünsche dies uns allen.

"Objektives" Wissen ist durchaus ein "Problem", wenn kein individuelles Wollen, keine Einsicht dahintersteht. Auf die Ernährung bezogen, heißt das doch, dass alle Theorie (mir) nichts bringt, wenn ich mich nicht aus meiner inneren Überzeugung gesund (ethisch) ernähren kann/möchte.

Einsichtig macht durchaus die Erkenntnis, dass es sich um ein Thema der  Wert-SCHÄTZ-ung handelt: Was, wie & wieviel fülle ich in mein Gefäß (Körper) . . . was bin ich mir somit selbst wert.  UND ... was sind mir die Menschen wert, die die Dinge herstellen, die ich zu mir nehme.

Dies aus dem Herzen heraus und damit FREI-willig, einsichtig gelebt, ist weder ein Opfer noch DOGMA ♥  ♥  ♥